Wer ohne Liebe ist, gerät leicht in die Abhängigkeit, wird ausgenutzt. Wer sich lieben lernt, spürt die Macht der Liebe, die hinüberschwingt. Die Selektion beschäftigt sich mit dem Thema: „Selbstliebe und Akzeptanz.“ Wer sich selbst nicht lieben gelernt hat, wird vergeblich sein Leben lang danach suchen, von anderen Menschen geliebt zu werden. Im Gegenteil: Er wird immer wieder angegriffen und verurteilt, wenn nicht sogar unterdrückt und missachtet. Er muss härter und angestrengter arbeiten, um Anerkennung zu erhalten und bleibt doch meist der „Prügelknabe“, der durch Mobbing aus seinem Beruf gedrängt wird. Viele Partnerschaften zerbrechen, weil einer, oder beide ohne Liebe aufgewachsen sind und nichts ohne Gegenleistung verschenken können.